Versichert im Ehrenamt

Barbara Klepsch:

(Sächsische Staatsministerin

für Soziales und Verbraucherschutz)

"Jede Gesellschaft braucht ehrenamtliches Engagement. (...) Für viele Menschen im Freistaat Sachsen ist dieser Einsatz selbstverständlich. (...) Dafür danke ich allen. Dieses Engagement für das Gemeinwohl verdient Wertschätzung und Anerkennung. Das verdient aber auch ausreichenden Versicherungsschutz."


Für die Versicherung im Ehrenamt gibt es verschiedene Möglichkeiten. Grundsätzlich gilt aber, das Engagierte in rechtlich unselbstständigen Organisationen (z.B. Selbsthilfegruppen) über den Freistatt Sachsen abgesichert sind. 

Ehrenamtlich tätige in rechtlich selbstständigen Organisationen (e.V., gGmbH, Stiftungen) werden nur dann unterstützt, wenn es keine oder keine ausreichende Versicherung in der Organisation gibt.

Gesetzliche Unfallversicherung

dies ist ein Zweig der Sozialversicherung und wird von den Arbeitgebern gezahlt. Die dazugehörigen Personengruppen sind im 7. Buch des Sozialgesetzbuches aufgeführt, auch ehrenamtlich Tätige.

Landessammelversicherungsverträge

durch den Freistaat Sachsen

Es wurde vom Freistaat Sachsen ein Sammelversicherungsvertrag zur Unfallversicherung und Haftpflichtversicherung abgeschlossen. Dieser greift nur in den Fällen, wenn keine andere Absicherung besteht. Wobei die private Unfallversicherung eine Ausnahme darstellt. Im Schadensfall oder Fragen ist die Ecclesia Versicherungsdienst GmbH Ansprechpartner. Für den Schutz muss man sich nicht vorher Anmelden.

private Absicherung

private Gruppen-versicherung durch den Verein

-dies muss selbst erfragt werden

privater Einzel-Unfallschutz

 

 

-die eigene Unfallversicherung tritt in der Regel auch im Ehrenamt ein

-dennoch kann man hier aus den Freistaat Sachsen zugehen

private Haftpflicht-versicherung

 

-diese ist gegenüber dem Landessammelversich-erungsvertrag vorleistungspflichtig


wichtigstes Element die "Haftpflichtversicherung"

Der Schwerpunkt liegt hier bei der Absicherung von Sach- und Personenschäden. Es muss aber eine dritte Person geschädigt worden sein. Eigenschäden sind nicht versichert.

Privatauto

Bei Unfällen mit dem eigenen Auto greift die Dienstreise- Fahrzeugversicherung.

Ärztliche Versorgung bei Gruppenausflügen

Muss ein Teilnehmer Ärztlich versorgt werden, kommt die Krankenkasse des Betroffenen zum Einsatz. Bei Mitarbeitern tritt die Berufsgenossenschaft für die Kosten ein.

Diakonie

hat ihren Versicherungsschutz, wie alle Kirchen bei der Ecclesia Versicherungsdienst GmbH abgesichert. Diesen Versicherungsschutz organisieren die Bistümer (Katholische Kirche) und die Landeskirche (Evangelische Kirche) in Deutschland.

Zum ausführlichen Nachlesen können Sie hier weitere Informationen finden.