· 

Vereinsregister

Das Vereinsregister, ohne dem kein Verein aber warum?

 

In diesem Register werden alle rechtsfähigen, nicht wirtschaftlichen Vereine eingetragen. Es wird gelistet:

  • der Name und der Sitz des Vereins
  • Mitglieder des Vorstandes
  • Vertretungsbefugte des Vorstandes
  • Datum der Feststellung der Satzung

Rechtsfähig wird der Verein aber erst, nach der Aufnahme ins Vereinsregister. Leicht zu erkennen mit dem e.V. am Ende des Vereinsnamens.

 

Das Vereinsregister wird im zuständigen Amtsgericht geführt. Für den Landkreis Leipzig ist dies die Stadt Leipzig. Für Nordsachsen ist der Sitz des Amtsgerichtes in Eilenburg. Geführt wird es nach der Vereinsregisterverordnung (VRV). diese stellt die gesetzliche Vorschriften der Führung. Denkbar wäre, dass das Vereinsrecht für die Vorschriften verantwortlich wäre. Da dies hauptsächlich das Privatrecht betrachtet und das Registerrecht (was auch denkbar wäre) hauptsächlich das öffentliche Recht vertritt, hat man im VRV die gute Schnittmenge von beidem gefunden.

 

Nach der Anmeldung wird der Verein ins Register eingetragen(§59 BGB). Zur Anmeldung muss man mitbringen:

  • die Satzung
  • Urkunde der Nennung des Vorstandes  

Egal ob der Verein neu eingetragen wird, aktualisiert wir oder gelöscht, in jedem Fall müssen die Vorstandsmitglieder die Satzung öffentlich unterschreiben. Dazu am besten einen Notar dazu ziehen. 

 

Aber was ist der Sinn und Zweck?

Mit der Listung soll die Übersicht über die tatsächlichen und rechtlichen Vereine behalten werden. Auch die Absichten des Vereines wird so klar festgehalten und es soll für die Sicherheit des geschäftlichen Verkehrs sorgen.

 

Sie möchten einen Verein Gründen und suchen nach einem Leitfaden? Dann schauen Sie bei "deutsches-Ehrenamt" vorbei. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und freuen uns Sie unterstützen zu dürfen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0